Sukham – was ist das eigentlich?

Sukham, das ist Sanskrit und bedeutet Leichtigkeit, Glück, Im-Fluss-Sein. Mit unserem Herzensprojekt Sukham wollen wir mehr von dieser Leichtigkeit in das Leben unserer Produzentinnen bringen – in gegenseitigem Respekt und in Dankbarkeit für die Arbeit der Frauen in Südasien.

Sukham hat sich zur Aufgabe gesetzt, schöne und hochwertige Produkte zu verkaufen, die ethisch produziert sind. Wir wollen dabei vor allem Frauen unterstützen, durch ihre Arbeit ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Wir wollen damit unseren Teil dazu beitragen, dass Konsum menschlicher wird. Indem wir dabei helfen, dass Frauen an schönen und sicheren Produktionsstätten, oft im ländlichen Raum, arbeiten können. Indem wir dabei helfen, dass Frauen von ihrer Arbeit menschenwürdig leben können. Indem wir Handarbeit unterstützen. Indem wir den Herstellerinnen unserer Waren mit Respekt begegnen.

Unsere Produzentinnen

Wir arbeiten dafür mit Frauenorganisationen zusammen, die besonders verletzlichen Frauen wie verwitweten Müttern neue Möglichkeiten eröffnet. Manche Initiativen helfen den Frauen, ihre Kinder in die Schule zu schicken, in ihrer gewohnten Umgebung auf dem Land wohnen zu bleiben oder ihr traditionelles Kunsthandwerk auszuüben.

Andere Organisationen kümmern sich um Frauen, die ihre Männer verloren haben und ohne familiären Rückhalt leben müssen – in Ländern, in denen es keine staatliche Absicherung gibt.

Und schließlich gibt es diejenigen, die helfen, wo es besonders schwierig ist: sie unterstützen Frauen, aus der modernen Sklaverei oder der Zwangsprostitution zu entkommen. Besonders diese Organisationen berühren uns mit ihrer Courage tief.

Dieses sind die reinen Frauenorganisationen, mit denen wir zusammenarbeiten: Bonoful, Sacred Mark Enterprise, Shuktara und Torulota in Bangladesh – und Muskan Bringing Back Smiles und Women’s Skills Development Organisation in Nepal.

 

Frauen und Männer

Wir arbeiten mit Frauenprojekten zusammen, so viel es geht. Manchmal müssen wir aber Kompromisse machen. Die Khadi-Stoffe, die wir für unsere Meditationskissen und Yogataschen verwenden, werden zum Beispiel von einem Betrieb handgewoben, der auch Männer beschäftigt. Es gibt zur Zeit keinen vergleichbaren Anbieter in Bangladesh, bei dem nur Frauen produzieren – und außerdem sind wir sehr glücklich darüber, dass Hand Touch das Wissen um traditionelles Handweben bewahrt und weitergibt.

Auch die Produzenten-Organisation Yes Helping Hands beschäftigt zum Teil Männer. Auch Yes Helping Hands bewahrt und verbreitet die Fachkunde traditionellen Handwebens, nämlich in Nepal. Und zudem bietet Yes Helping Hands körperbehinderten Menschen die Möglichkeit, durch eigene Arbeit ein Einkommen zu generieren.

Ein eigenes Einkommen hat große Wirkung: Zum Einen gibt es materielle Sicherheit, weil damit ein Dach über dem Kopf, Nahrung und Kleidung bezahlt werden können – und medizinische Versorgung und Schulbildung für die Kinder. Zum Anderen aber wächst auch das Ansehen der Frauen. Sie bekommen mehr Mitspracherecht in der Familie und in der Gesellschaft – und in vielen Familien übernehmen auch die Männer einen Teil der Hausarbeit.

Aber wer sind denn eigentlich wir?

Wir sind Lindy, Julia und Bhakti. Wir sind seit Jahren befreundet und haben uns 2017 entschieden, gemeinsam Sukham als Importunternehmen und Online-Shop aufzubauen. Wir lassen uns dabei leiten von der Idee des „Sukham“, der Leichtigkeit, auch im Umgang miteinander, mit unseren Kund*innen und Produzentinnen.

Lindy hat mehrere Jahre in Asien verbracht, einige davon (meist meditierend) in Nepal. Dabei wuchs in ihr der Herzenswunsch, die wunderschönen Produkte von Frauengruppen im Westen verkaufen zu können und dadurch die Frauen in Nepal und anderswo in Südasien zu unterstützen. Viele Jahre später war der Wunsch so stark und die Vision so klar, dass sie Julia und Bhakti gefragt hat, ob sie mitmachen.

Als Yoginis liegen uns die Prinzipien der Gewaltlosigkeit (ahiṃsā) und des Nicht-Stehlens (asteya), also auch des Nicht-Ausbeutens am Herzen. Wir glauben, dass Massenproduktion und Dumpingpreise eine Form der Gewalt und des Stehlens darstellen – und möchten, so gut es uns möglich ist, eine Alternative dazu schaffen.

Lindy ist unsere Einkäuferin, Fotografin und Versand-Frau. Bhakti macht die Verwaltung, das Web-Mastering und andere langweilig erscheinende Dinge. Julia war für die Entstehung von Sukham sehr wichtig, hat zu unserem Mut und zu unseren Mitteln beigetragen und ist zur Zeit stille Teilhaberin und wertvolle Freundin.

 

Aktualisierung…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.